Der Verlobungsring

Der Verlobungsring

Liebe lag in der Luft. Anderes kann ich es nicht beschreiben, wenn ich mir die vergangenen 8 Monate des Jahres 2013 noch einmal in Erinnerung rufe. Gerade in diesem Jahr, änderten sich die Gesprächsthemen zwischen mir und meinen Mädels schlagartig. Statt Diskussionen über den neusten Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt und die ausgiebige Begutachtung neuster Shopping-Schnäppchen, hießen unsere Hauptthemen: Verloben, Heiraten und Familie gründen. Die Bilanz bis heute: 2 Verlobungen, 2 Hochzeiten und ein Baby. Amor hat also ganze Arbeit geleistet!

Gerade die Heiratswilligen von uns hat aber auch in dieser aufregenden Zeit fast immer nur das Eine beschäftigt: Was ziehe ich an, wie sollen meine Haare frisiert werden und welches Make-Up ist das richtige? Ziemlich viel Aufwand für einen Tag!

Bei den ganzen Überlegungen für einen einzigen Tag, fragten wir uns irgendwann, wie viel Überlegung unsere Männer eigentlich in die Auswahl eines ganz besonderen Accessoires steckten? Den Verlobungsring!

Ok, zugegeben, in Deutschland ist er nicht ganz so verbrietet, wie beispielsweise in Amerika. Der Brauch, dass die zukünftige Braut von ihrem Liebsten mit einem funkelnden Diamantring überrascht und die Frage der Fragen gestellt wird, lässt uns hier meistens nur vor dem Fernsehgerät in Verzückung geraten. Zwar tragen viele Verlobte hier Partnerring, die ihre Verbundenheit symbolisieren, aber einen Diamantring sieht man eher selten.

Wir, die Sex and the City Generation, wünscht sich aber genau so einen Ring – und Gott sei dank, wissen unsere Männer das auch. Daher konnten sich alle meinen Freundinnen, mich eingeschlossen, über einen glitzernden Liebesbeweis freuen.

Besonders schön ist es, auch eher ein Brauch aus Amerika, wenn man seinen Verlobungsring auch nach der Hochzeit, zusammen mit dem Ehering tragen kann. Ich persönlich trage meinen als Vorsteckring zum eigentlich eher schlichten Ehering. Dazu eignen sich besonders Solitärringe, mit einem einzelnen Stein und einer gleichmäßigenRingschiene.

Aber auch ausgefallenere Modelle, wie der meiner Freundin Anna, lassen sich herrlich mit einem flachen Ehering kombinieren. Simone, die eh etwas eigensinnig ist, wenn es um Accessoires und Schmuck geht, hatte sogar die Chance sich ihren Traumring selbst zu gestalten. Im Ringkonfigurator von 77 Diamonds konnte sie sich das Modell, den Stein und das Material genau so zusammenstellen wie sie es sich vorstellte und hat so genau den Ring bekommen, von dem sie immer geträumt hat. Und er ist auch wirklich traumhaft geworden!

Weil wir alle unser Verlobungsringe auch nach der Hochzeit weiter tragen bzw. tragen wollen, freuen wir uns alle, dass unsere Männer (bzw. Simone selbst) sich richtig in Zeug gelegt haben und wirklich tolle Schmuckstücke ausgesucht haben. Toll ist auch, dass jede den Ring bekommen hat, der zu ihr und ihrem Charakter passt. Der eine schlicht und klassisch ein anderer mit farbigem Stein und vielen Schnörkeln, einer ein echter Funkel-Traum und einer im Vintage-Stil. Perfekt also, um sie auch im zukünftigen Alltag als das perfekte Accessoire zu tragen.